Abtei Tegernsee (Reichsabtei)

746 (oder um 760) gründete das bayerische Adelsgeschlecht der Huosi die Benediktinerabtei T. (Tegarinseo) , von der aus dem Alpenvorland christianisiert wurde. 788 kam T. an den fränkischen König. Nach dem Verlust vieler Güter  an Herzog und Adel und dem Verfall infolge der Ungarneinfälle kam es unter Kaiser Otto II. 978 zur Neugründung, die sich den Ideen der Gorzer Reform anschloss und eine eindrucksvolle Blütezeit erlebte (Ruodlieb, Ende des 11. Jahrhunderts). Unter Heinrich IV. wurde T. Reichsabtei. Im 13. / 14. Jahrhundert sank T. zu einem Adelskloster herab. Im 15. Jahrhundert ging die Reichsunmittelbarkeit durch Verzeicht zugunsten Bayern verloren. 1803 wurde T. säkularisiert und die Bibliothek nach München gebracht.


zurück zur Hauptseite , weitere Klostergündungen der Huosi  

Quelle: Gerhard Köbler, Historisches Lexikon der deutschen Länder, Beck München 1988, Seite 703/704
Heinz Wember
Änderungstand: 22-Jan-2012 11:30