Genealogisches Handbuch des Adels


Haus Bayern (Haus Wittelsbach)


"Kath. - Vermutl. Stammvater: Markgraf Luitpold, wohl aus dem bayer. Hause der Huosi, Vetter und Feldherr des Kaisers Arnulf a.d.H. der Karolinger, + 7.7.907; sein Sohn war Arnulf Hzg v.Bayern 907-937. Als dessen Bruder Berthold 947 stirbt, gibt Kg Otto I. das Hzgt. seinem eigenen Bruder und entschädigt den jüngeren Arnulf, den zweiten Sohn des gleichnamigen Hzgs, mit dem Amt eines Pfalzgrfn in Bayern. Bertholds Urenkel Otto I. ist um etwa 1070 als Gf v.Scheyern nachweisbar; sein Großvater war Markgf Heinrich v.Schweinfurt, sein Vater Gf Heinrich an der Pegnitz gewesen. Er selbst ist schon um 1045 Gf an der Paar und 1047 Vogt von Freising. Sein Enkel Otto IV. erbaut in der Paarlandschaft die Burg Wittelsbach (bei Aichach, OBayern) und wird 1121 Pfalzgf in Bayern; dessen Sohn Pfalzgf Otto V. wird am 16.9.1180 von Kaiser Friedrich I. mit dem Hzgt. Bayern belehnt. Hzg Ottos Sohn Ludwig I. wird 1214 mit der Pfalzgrafschaft bei Rhein belehnt. Seitdem führt jeder Wittelsbacher den Titel Pfalzgf bei Rhein u. Hzg v. (in) Bayern. Ludwigs Enkel Ludwig II. hatte zwei Söhne, Rudolf u. Ludwig, den späteren Kaiser, von denen die Pfälzer und die altbayerischen Linie (erloschen 1777) ausgehen. Die Kur sollte nach dem Hausvertrag von Pavia 1329 wechseln, blieb aber seit Ruprecht I. ausschließlich pfälzisch. Diese pfälz. Kur ging 25.2.1623 auf die Hzge v.Bayern über; Wiederherstellung der pfälz. Kur 24.10.1648; Pfalzgf zu Birkenfeld 31.3.1671; Pfalzgf v.Zweibrücken 1731, Kurfst v.Pfalzbayern 30.12.1777; Kurfst v.Bayern u. d. Pfalz 16.2.1799, Kg v.Bayern 26.12.1805; Thronverlust 7./8.11.1918 - Die Nachgeborenen führen den Namen Kgl. Pr. bzw. Kgl. Przssin v.Bayern (Kgl Hoheit).
W. (StW. Wittelsbach): Von B. und S. schrägr. geweckt; auf dem H. mit b.-s. Decken der pfälzische r.-gekr. g. Löwe sitzend zw. 2 mit je 5 g. Lindenlaubzweigen ausw. best. Stierhörnern, die wie der Schild bezeichnet sind.
Literaturhinweise S. Adelslexikon, Bd I (1972) sowie Alois Schmid u. Katharina Weigand, Die Herrscher Bayerns, München 2001.
Letztaufnahme der Genealogie: GHdA, Fstl. Häuser, Bd XVI (2001)."


Quelle: Genealogisches Handbuch des Adels, Band 141 der Gesamtreihe 2007 (Fürstliche Häuser Band XVIII) Seite 1 und 2
Homepage der Genealogie der Wittelsbacher

Änderungsstand: 14-Feb-2010 15:30
Heinz Wember