Historische Bevölkerungs-Statistik am Beispiel der Wittelsbacher (Demografie)

Grundlage: viele (zumindest die wichtigsten) genealogischen Veröffentlichungen zur Genealogie der Wittelsbacher wurden in einer genealogischen Datenbank (GeneWeb) gespeichert. Die Anzahl der Personen ist beachtlich und für statistische Zwecke gut geeignet: ca 900 Personen vom Ende des 12. Jahrhunderts bis heute.

Das 16. Jahrhundert kann mit der Statistik für die Fugger verglichen werden, es sind bei beiden 24 Ehen (nur die jeweils die 1. Ehe wurde ausgewertet, sonst macht die Auswertung des Alters bei der Hochzeit und das Alter beim 1. und letzten Kind wenig Sinn.)

Es wurde bei den Eltern das Lebensalter, Heiratsalter, Anzahl der Kinder, und das Alter beim jeweils 1. und letzten Kind ausgewertet.
Interessanterweise sind die Ergebnisse sehr ähnlich. Von 24 Ehen waren bei den Wittelsbachern 5 und bei den Fuggern 6 Ehen (nur jeweils die 1. Ehe ausgewertet) kinderlos.
Auch die Kinderzahl ist ähnlich hoch ( 6 bzw. 6.6), das Lebensalter der Eltern ist ebenfalls ähnlich, ebenso das Lebensalter der Ehepartner bei der Heirat, die Frauen waren jeweils 5 Jahre bei Hochzeit jünger. Sehr interessant ist auch, dass nur jeweils 1 Mutter im Geburtsjahr des letzten Kindes gestorben ist, was doch bei der hohen Kinderzahl erstaunlich ist. Mir liegt keine Vergleichsstatistik für andere Bevölkerungsgruppen (z.B. Bauern), da hier die Daten nicht vorhanden sind (ich bin hier auf die Kirchenbücher angewiesen, die es erst seit dem 17. Jahrhundert gibt (zumindest bei meinen Vorfahren).

Was auch erstaunlich ist, dass die Mütter ihr zuletzt geborenes Kind um 30 Jahre, während die Väter es nur um 16 Jahre überlebt haben, die Differenz sollte eigentlich nur 8 Jahre sein (die Frauen sind bei der Heirat 5 Jahr jünger und sie werden im Schnitt 3 Jahre älter. Wenn man sich die "Ausreißer" anschaut, sieht man, dass die  Mütter mit Kindern durchschnittlich später gestorben sind während die Väter  mit Kindern früher gestorben sind. Dies kann man quantifizieren, wenn man nur die Zahlen vergleicht, bei denen man nur die Personen heranzieht, die Kinder hatten. Da stellt man fest, dass die Väter mit Kindern 3,5 Jahre früher gestorben sind - 51,5 gegenüber 55,1 -, als die Gesamtzahl von 24, der Durchschnitt bei den Müttern ist um fast 3 Jahre höher als beim Gesamtdurchschnitt - 60,6 gegenüber 57,8. Wenn man diese Zahlen mit denen der Fugger vergleicht, stellt man fest,  dies es hier genau umgekehrt ist  Väter mit Kindern waren fast 4 Jahre älter - 56,0 gegenüber 52,9 - bei den Müttern mit Kindern 46,1 gegenüber 53.4. Hier muss man aber erwähnen, dass hier die Zahlen für die auswertbaren Personen kleiner ist (bei den Wittelsbachern 19 bei den Fuggern 15, da bei den Müttern nicht alle Lebensdaten bekannt sind. Diesen Unterschied kann man meines Erachtens nur mit dem Zufall erklären, eine einleuchtende Erklärung, warum dies bei den beiden Familien bei sonst ähnlichen Werten hier anders ist, kann ich nicht finden.

Statistik der Ehen der Wittelsbacher im 16. Jahrhundert , Statistik der Ehen der Fugger im 16. Jahrhundert

Personenindex  ,   Quellen über die Wittelsbacher
Änderungsstand: 19-Jun-2009 18:35
Heinz Wember